München für Harare e.V. Logo
Topnavigation



Foto München Monatzeder mit Jugendlichen Foto Rathaus von Harare Muster



Der Verein
Die Städtepartnerschaft
Die Lage in Zimbabwe
Die Partnerprojekte
Ihr Engagement
Die Aktionen
Impressum

Der Verein

>> Warum ein Verein für Harare?
>> Woher kommt das Geld?
>> Wer steckt dahinter?

München unterhält seit 1996 eine Städtepartnerschaft mit Harare, der Hauptstadt von Zimbabwe im südlichen Afrika. Einige Münchner Stadträte, die bei ihrem Besuch in Harare Straßenkindern und Aidswaisen begegneten, wollten Hilfe organisieren und gründeten dazu den Verein „München für Harare e.V.“. Der private, ehrenamtlich arbeitende Verein sammelt Gelder, um sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Harare Chancen auf ein besseres Leben zu bieten. Der Verein will nicht nur finanzielle Unterstützung geben. Er will auch persönliche Kontakte und Begegnungen zwischen den Münchnerinnen und Münchnern und den Projektpartnern in Harare vermitteln und kleine gemeinsame Wirtschaftsprojekte ermöglichen.

Foto: Begegnung

Von dem verheerenden wirtschaftlichen Niedergang in Zimbabwe sind die Kinder und Jugendlichen - darunter mehr und mehr Aids-Waisen - ganz besonders betroffen. Sie leiden sehr unter der hohen Inflation, dem Zusammenbruch der gesundheitlichen und sozialen Systeme und der Lebensmittelknappheit im Land. Gleichzeitig werden diese Kinder und Jugendlichen dringend gebraucht, um Zimbabwe wieder eine Zukunft zu geben. „München für Harare e.V.“ baut auf ihre Fähigkeiten und vermittelt ihnen Hilfe zur Selbsthilfe.


>> Mehr zur Städtepartnerschaft
>> Mehr zur Lage in Zimbabwe

Warum ein Verein für Harare?

Als Dr. Franz Forchheimer, damals für die CSU im Münchner Stadtrat, 1996 von seiner ersten Reise nach Zimbabwe zurückkam, hatte er einen bewegenden Bericht von seinen Begegnungen mit den Straßenkindern in Harare im Gepäck.

Foto: Straßenkinder

Er war fest entschlossen, im Rahmen der Städtepartnerschaft München - Harare etwas für diese Kinder zu tun. Bei seinen roten und grünen Stadtratskolleginnen und -kollegen rannte er damit offene Türen ein. Im Jahr 1998 formierte sich der Verein „München für Harare e.V.“ mit dem Ziel, Straßenkinder und andere sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Harare zu unterstützen. Nach einer sorgfältigen Auswahl der Partnerprojekte in Harare - beraten durch den Münchner Sozialreferenten, das Nord-Süd-Forum München e.V. und das Hilfswerk Misereor, das in Harare ansässig ist - sammelt der Verein nun Spenden bei der Münchner Bevölkerung. Außerdem organisiert der Verein Benefizveranstaltungen und betreibt einen kleinen Verkauf von Kunsthandwerk aus Harare.


>> Mehr zu den Aktivitäten des Vereins

zurück zum Seitenanfang

Woher kommt das Geld?

Dank kostensparender Vereinsverwaltung und viel ehrenamtlicher Hilfe und Unterstützung geht jede Spende bis auf den letzten Cent ohne irgendeinen Abzug an die Partnerprojekte in Harare. Die Sachausgaben werden aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Die Geschäftsstelle des Vereins ist beim 1. Vorsitzenden, Bürgermeister Hep Monatzeder, angesiedelt, so dass der „München für Harare e.V.“ zwar keine finanzielle, aber zumindest eine logistische Unterstützung durch die Stadt München erhält.

Um die Finanzierung für unsere Partnerprojekte aufzubringen, ist neben den Einzelspenden die Zusammenarbeit mit Multiplikatoren wie Schulen, Unternehmen, Kirchen, Jugendgruppen oder Stadtteilinitiativen ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit.

Foto: After-Work-Party

Ein immer größeres Gewicht bekommen auch die „unternehmerischen“ Aktivitäten des „München für Harare e.V.“ wie die jährliche Benefiz-After-Work-Party im Münchner Rathaus oder der Verkauf von Kunsthandwerk. Dieser bringt gleich doppelt Profit: Für die Kleinkooperativen in Harare, von denen wir die Artikel beziehen und für unsere Projektpartner, denen der Reinerlös zugute kommt. Einen der Projektpartner haben wir ermuntert und dabei unterstützt, eine kleine Handwerksproduktion aufzubauen. Die Produkte - sehr originelle afrikanische Kochschürzen - verkaufen wir nun als Sympathieträger für die Städtepartnerschaft.


>> Mehr zu den Multiplikatoren
>> Mehr zu unseren Handwerksprodukten

zurück zum Seitenanfang

Wer steckt dahinter?

Die Gründungsmitglieder sind:
Erster Vorsitzender:
Hep Monatzeder, Bürgermeister: „Partnerschaft bedeutet auch, den Partner zu unterstützen, wenn er Hilfe braucht. Mit Ihrer Mithilfe oder mit einer Spende, die ungekürzt an die sehr sorgfältig ausgewählten Projekte geht, können Sie einen wirkungsvollen Beitrag zu unserer Städtepartnerschaft mit Harare und für eine gerechtere Welt leisten.“

Stellvertretende Vorsitzende:
Eva Caim, Stadträtin: "Partnerschaft heißt für mich hinschauen, helfen, teilen. Welch noble Aufgabe Kindern lebensbejahende Perspektiven zu eröffnen und damit Mut und Zuversicht für eine gerechte Gesellschaft in Harare. Helfen Sie mit!"

Stellvertretender Vorsitzender:
Nord-Süd-Forum München e.V.: „Eine solche Partnerschaft haben wir uns immer gewünscht. Denn es ist uns wichtig, dass Brücken geschlagen werden zwischen den Menschen in verschiedenen Ländern - und Brücken begeht man in zwei Richtungen, sie sind keine Einbahnstraßen. Am Verein „München für Harare e.V." beteiligen wir uns, um dazu beizutragen, dass dem „Helfen“ auch Gleichwertigkeit, Respekt und entwicklungspolitischer Sachverstand zugrunde liegt.“

Weitere Gründungsmitglieder:
Friedrich Graffe, Sozialreferent
Jutta Koller, Stadträtin
Hans Dieter Kaplan, Stadtrat
Sven Loerzer, Journalist
Stadtsparkasse München


zurück zum Seitenanfang