München für Harare e.V. Logo
Topnavigation



Foto München Monatzeder mit Jugendlichen Foto Rathaus von Harare Muster



Der Verein
Die Städtepartnerschaft
Die Lage in Zimbabwe
Die Partnerprojekte
Ihr Engagement
Die Aktionen
Impressum

Die Aktionen


>> Unsere Dauerbrenner
>> Aktuelles
>> Die Wanderausstellung "München für Harare"



Unsere Dauerbrenner

Schürzen aus Harare
Produkte von unserem Partnerprojekt, dem Glen Forest Development Centre, sind auch im Münchner Einzelhandel erhältlich. Die Küchenschürzen im Ethno-Design und originellen Topfhandschuhen sind ein ideales Geschenk für die, die schon alles haben. 
Sie können erworben werden beim >> Fairkauf Handelskontor in der Münchner Brecherspitzstr. 8 und bei >> Der Laden im EineWeltHaus, Schwanthalerstraße 80 sowie im >> Weltladen im Stemmerhof, Plinganserstr. 6, in München-Sendling.
Auch in den EineWelt-Basaren mehrerer Münchner Kirchengemeinden verkaufen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Küchenschürzen. Weitere Schürzen- verkäuferinnen und -verkäufer werden laufend gesucht. 

Foto: Schürzen aus Glen Forest

Zahngold-Aktion
Mitglieder, Freundinnen und Freunde des Vereins bitten ihren Zahnarzt, das anfallende Zahngold dem "München für Harare e.V.“ zu stiften.
>> Mehr zur Zahngold-Aktion


Spendenbox im Münchner Rathaus

An der Kasse des Turmaufzugs im Münchner Rathaus hängt eine Spendenbox des "München für Harare e.V.“.


Spendenboxen am Flughafen München

Auf dem Flughafen München sind an allen Abflugterminals und im Zentralbereich Spendenboxen des "München für Harare e.V.“ plaziert.


Ausstellung „München für Harare“

Die Ausstellung „München für Harare“ wird als Wanderausstellung an interessierte Einrichtungen verliehen. Sie informiert in 13 Bahnen (240 x 80 cm) über die Städtepartnerschaft, die Arbeit des Vereins und über seine Partnerprojekte.
>> Mehr zur Ausstellung


Aktiv werden für Harare – auf der Charity-Plattform elargio
Seit April 2008 ist der „München für Harare e.V.“ auf der neuen Online-Plattform elargio (www.elargio.de) präsent. Auf der Website können Sie durch individuelle Charity-Aktionen  Spenden für Harare sammeln. Ob Sie beim City-Marathon mitlaufen und sich jeden Kilometer von Freunden und Verwandten sponsern lassen, ob Sie das Rauchen-Aufhören mit noch einem guten Zweck verbinden wollen, ob Sie an Ihrem Geburtstag oder zur Hochzeit statt Geschenken um Spenden bitten oder ob Sie für Ihr Benefizkonzert werben wollen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Über elargio informieren Sie Ihren Freundeskreis über Ihre Aktion und animieren sie und hoffentlich noch viele weitere Website-Besucherinnen und -Besucher zum Spenden!
>> Hier geht’s zur ersten elargio-Aktion von Sabine Edfelder zu Gunsten des „München für Harare e.V.“


zurück zum Seitenanfang




Aktuelles

  • Dezember 2008: "München für Harare e.V." hilft bei der Bekämpfung der Cholera-Epidemie
    Der wirtschaftliche Niedergang in Zimbabwe und der damit verbundene Zusammenbruch der Wasser- und Abwasserversorgung und des Gesundheitwesen haben zu einer massiven Cholera-Epidemie im ganzen Land geführt. Dank eines guten Spendenaufkommens im Jahr 2008 kann der Verein nicht nur seine langjährigen Partnerprojekte fördern, sondern auch eine Aktion zur Cholera-Prävention in Harare unterstützen. Link zu den >> Partnerprojekten
  • Dezember 2008: Feiern und fördern II
    Der Personalrat des Landesamts für Finanzen hat noch eins draufgelegt und die Einnahmen aus der Nikalousfeier in Höhe von 774 Euro für die Cholera-Hilfe des München für Harare e.V. gespendet. Herzlichen Dank!
Nikolausfeier
  • 7. August 2008: Feiern und Fördern: Sommerfest zu Gunsten Harare
    Der Personalrat des Landesamt für Finanzen, Dienststelle München, hat auf seiner Betriebsfeier eine Tombola für Harare veranstaltet. Die Tombola-Gewinne waren Sachspenden von diversen Münchner Unternehmen und Einrichtungen und es kam ein stolzer Erlös von 2333,33 EUR zustande. Der Spendenscheck wird von der Personalratsvorsitzenden Brigitte Hammer an den Vorsitzenden des "München für Harare e.V." Bürgermeister Hep Monatzeder überreicht.     >> Mehr Informationen (pdf-Datei  398 KB)
  • 7. August 2008: Pfarrei St. Benno spendet für Harare
    Die Pfarrei St. Benno in München Maxvorstadt fühlt sich – nachdem der heilige Benno der Schutzpatron Münchens ist – der Stadt ganz besonders verpflichtet und hat sich zum 850. Jubiläum entschlossen, dies auf großzügige Weise zu demonstrieren: Sie spendet einen Teil des Erlöses aus dem diesjährigen Pfarrfest - 1.600 EUR - für ein Partnerschaftsprojekt in Harare. Herr Pfarrer Sperrer übergibt die Spende an Bürgermeister Hep Monatzeder, Vorsitzender des Vereins „München für Harare e.V.“.
  • Juli 2008: Benefizlauf des Thomas-Mann-Gymnasiums
    Das gesamte Thomas-Mann-Gymnasium ist in den letzten Schultagen zu einem Spendenlauf für Harare angetreten. Eltern und Freunde haben jeden gelaufenen Kilometer mit einer kleinen Summe gesponsert, so dass auch hier ein beachtlicher Betrag - nämlich 1.300 EUR - zustande kam.
  • 20. Mai 2008: Spende an "München für Harare e.V."
    Die Firma allpower Veranstaltungsservice GmbH nimmt die aktuelle politische Entwicklung in Harare zum Anlass für eine Spende über 1.000 EUR um unseren Verein "beim Einsatz für die Linderung der Not der Menschen in Zimbabwe zu unterstützen."
  • 17. April 2008: Die Fotos der After-Work-Party sind da!
    Auf der 4. After-Work-Benefiz-Party wurden jede Menge toller Fotos geschossen. Die Fotografin bietet den Partygästen an, ihre Fotos gegen eine freiwillige Spende in Originalgröße herunterzuladen und (für private Zwecke) zu nutzen – als erste Aktion unter www.elargio.de. Mehr dazu unter >> Ihr Engagement
  • 16. April 2008: "München für Harare" wird Partner von elargio
    Am 14. April geht Deutschlands erste Charity-Aktions-Plattform www.elargio.de online und „München für Harare e.V.“ ist dabei. Durch individuelle Aktionen kann jedermann / jede Frau auf www.elargio.de zum Spendensammler für ausgewählte Hilfsprojekte werden. Jede Idee kann Charity-Aktion werden: Ob Sie beim City-Marathon mitlaufen und sich jeden Kilometer von Freunden und Verwandten sponsern lassen, ob Sie das Rauchen aufhören mit noch einem guten Zweck verbinden wollen, ob Sie an Ihrem Geburtstag oder zur Hochzeit statt Geschenken um Spenden bitten oder ob Sie für Ihr Benefizkonzert werben wollen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Über elargio berichten die Spendensammler/innen ihrem Freundeskreis über die Aktion und animiert hoffentlich auch viele weitere Website-Besucher zum Spenden!
  • 27. März 2008: After-Work-Party für Harare
    Die 4. After-Work-Benefizparty „München für Harare“ für rund 840 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war wieder ein voller Erfolg. Feiern und helfen – eine gute Kombination! Ein paar Rechnungen stehen noch aus, sicher ist aber bereits jetzt, dass der Reinerlös an die 8.000 Euro betragen wird! Unser Dank gilt den Sponsoren Augustiner-Bräu München, Sektkellerei Nymphenburg, Eisfactory und Fa. Stürzer, den mitwirkenden Stellen der Stadtverwaltung München (Zeitung „Stadtbild", Kulturreferat, Direktorium, Hausverwaltung Rathaus, Abfallwirtschafts- betrieb und Münchner Stadtentwässerung) sowie den über 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.
After Work Party für Harare am 27. März 2008
  • ab Februar 2008: Fotos vom Glen Forest Development Centre
    Von Juli bis Oktober 2007 hat Bastian Mögele, ein Student für Wirtschaft und Marketing und engagierter Freund der Städtepartnerschaft, im Glen Forest Development Centre mitgearbeitet und uns seinen Erfahrungsbericht und Fotos zur Verfügung gestellt. Beides ist unter >> Partnerprojekte eingestellt. 
Bastian Mögele in Glen Forest

  • ab Januar 2008: Neue Verkaufsstelle für die Schürzen aus Glen Forest
    Die Küchenschürzen aus Harare sind ab sofort auch im >> Weltladen im Stemmerhof, Plinganserstr. 6, in München-Sendling erhältlich.
  • 19. Dezember 2007: Verkaufsstand beim Wintertollwood
    Der "München für Harare e.V." informiert am Stand des Nord-Süd-Forums e.V. über die Städtepartnerschaft und verkauft Schmuck, kleine Steinskulpturen, Holzartikel, Weihnachtsschmuck, handbemalte Stoffe und Batiken von Kleinkooperativen aus Harare und natürlich die beliebten Küchenschürzen von dem Projektpartner Glen Forest. 
  • 26. Juli 2007: Feiern und Fördern: Flohmarkt zu Gunsten Harare
    Im Rahmen des Sommerfestes des Städtischen Referats für Gesundheit und Umwelt findet ein Flohmarkt von 16.30 bis 20 Uhr im Raum 1008 (oder 1010) in der Bayerstr. 28a statt. Der Verkaufsumsatz wird komplett an den Verein "München für Harare e.V." gespendet. Das Sommerfest lädt ab 15 Uhr zu geselligem Essen und Trinken sowie einem Rahmenprogramm ein.
    Die Abgabe von Spenden für den Flohmarkt ist am 26. Juli zwischen 11 und 14 Uhr im Raum 1008 (oder 1010) in der Bayerstr. 28a, 80335 München, möglich.
  • 14. Juli bis 20. August 2007: "Die Seelen Afrikas" / Benefiz-Verkaufsausstellung zimbabwischer Skulpturen aus Stein und Holz
    Verkaufsausstellung im Kinderwunsch Centrum in der Lortzingstraße 26, 81241 München, zu Gunsten Münchens Partnerstadt Harare. Veranstalter der Ausstellung ist die >> Galerie Little Zim, Günzburg.
  • 06. Juli 2007: Benefiz-Serenadenabend zu Gunsten Harare
    Die Familie Mögele organisierte in Kaufbeuren einen privaten Serenadenabend für geladene Gäste. Es spielten das 13köpfige Akkordeon-Orchester "Amper-Lech" sowie ein Musiker-Duo mit Gitarre und Klarinette. Auf dem privaten Gartengrundstück wurde für das leibliche Wohl mit gesponsertem Buffet und Getränken (u.a. von der hauseigenen Brauerei) gesorgt. Die 130 Gäste spendeten großzügig und lassen 820 Euro dem Verein "München für Harare e.V." zu Gute kommen. Wir bedanken uns sehr herzlich für das Engagement!
  • April 2007: Umsatzspenden der Bestellung-Buchhandlung fremdewelten
    Die Non-Profit-Universal-Bestellung-Buchhandlung fremdewelten bietet der Landeshauptstadt München an, bei Bücher-Bestellungen über www.fremdewelten.de 10 % des Umsatzes an den Verein "München für Harare e.V." zu spenden.
  • Januar 2007: Leerung der Spendenboxen am Flughafen
    Die jährliche Leerung der Spendenboxen am Münchner Flughafen hat über 7.500 Euro ergeben. Die (zum Teil sehr großzügigen) Spenden werden von Reisenden in den verschiedensten Währungen auch aus weit entfernten Ländern eingeworfen.
  • 17. Dezember 2006, 15 Uhr: Versteigerung
    auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt an der Münchner Freiheit zu Gunsten Münchens Partnerstadt Harare in Zimbabwe. Anlässlich des 30jährigen Bestehens des Weihnachtsmarktes spendet jeder ausstellende Stand ein Kunstobjekt für diese Versteigerung. Der Erlös geht an das Glen Forest Development Centre, das besonders benachteiligte Kinder und Jugendliche in Harare unterstützt. Der Weihnachtsmarkt findet bis 24. Dezember statt.
  • 01. bis 03. Dezember 2006: Zimbabwe-Wochenende
    im EineWeltHaus, Schwanthaler Str. 80, mit Programm und Verkauf von Kunsthandwerk zu Gunsten des "München für Harare e.V." organisiert von den Bürgergruppen, die sich in München für die Städtepartnerschaft engagieren. Das Programm:
    Freitag, 01. Dezember um 19.30 Uhr: Vernissage zur Ausstellung  „Simbabwe mit spitzer Feder – Politische Karikaturen seit der Unabhängigkeit“ mit Programm und traditioneller Musik aus Simbabwe der Gruppe Pamuzinda Munich (Eintritt frei). Die Ausstellung läuft bis 30. Dezember.
    Samstag, 02. Dezember um 19 Uhr: Interkulturelles Round-Table Gespräch: („Überleben"-) Leben in Diktaturen. Erfahrungsaustausch von Betroffenen aus Harare, in Deutschland ansässigen Flüchtlingen und Mitgliedern der Friedensbewegung der (Ex-)DDR über ein Leben unter den vielfältigen Bedrohungen eines totalitären Regimes.
    Sonntag, 03. Dezember um 19.30 Uhr: „Zimbabwe-Video-Feature“. Unter z.T. lebensgefährlichem Einsatz gestalten Aktivisten in Zimbabwe immer wieder filmische Beiträge, die sich kritisch mit der Regierung und den gesellschaftlichen Auswirkungen auseinandersetzen. Einige dieser Beiträge kommen heute erstmals zur Aufführung, geplant sind: Crime of Poverty, In a dark time, The people's law.
  • Oktober/November 2006: Jugendliche aus Harare in München
    Drei Jugendliche aus unserem Partnerprojekt in Harare, dem >> Glen Forest Development Centre, sind auf Einladung von >> youventus international in München. Sie nehmen hier an Praktika in der Ökolandwirtschaft, der Fahrrad-Reparatur sowie der Vorschulerziehung teil.
    Blessing Magayah, 19: Ihre Hobbys sind Filme und gemeinsame Unternehmungen mit verschiedenen Leuten.
    Naison Jojo, 22: Er ist glücklich, wenn er sich in München eine Menge an handwerklichen Fähigkeiten aneignen kann.
    Sabbina Hebert, 24: Sie ist interessiert an Spielen wie Netzball, Frauenfußball und spazieren gehen.
  • September 2006: Geburtstagsgratulanten spenden für Harare
    Ein Freund des "München für Harare e.V.“ nutzt seinen runden Geburtstag um seine Party-Gäste um Spenden für Harare zu bitten. Der Ertrag: 1.200 Euro - wir bedanken uns herzlich!
  • 10. September 2006, 14 bis 18 Uhr: Midissage der Ausstellung "Seelen in Stein"
    im Patientengarten des Klinikums Schwabing, Kölner Platz 1, mit Demonstrationen des Steinbildhauers Tendai Rukodzi, Musik von Pamuzinda Munich, zimbabwischen Kurzgeschichten und Ansprechpartnerinnen und -partnern zur Städtepartnerschaft München - Harare. 
  • 03. August bis 30. September 2006: "Seelen in Stein" / Benefiz-Verkaufsausstellung zimbabwischer Steinskulpturen 
    Verkaufsausstellung im Patientengarten des Klinikums München-Schwabing, Kölner Platz 1, 80804 München, zu Gunsten Münchens Partnerstadt Harare. Hier können Sie einige der ausgestellten Skulpturen ansehen >> Preisliste (pdf-Datei  3,2 MB). Veranstalter der Ausstellung ist der "München für Harare e.V." in Kooperation mit der >> Galerie Little Zim, Günzburg.
    Zeitweise wird einer der ausstellenden Künstler, Tendai Rukodzi, anwesend sein und an einer Skulptur arbeiten.
Skulptur Spirit Watching                  Skulptur Mother and Daughter

  • August 2006: München sammelt Nähmaschinen für Glen Forest
    Ein Aufruf an die Freunde des München für Harare e.V., funktionsfähige Näh- und Strickmaschinen für Harare zu spenden, brachte eine erfreuliche Resonanz: Trotz Ferienzeit und knapper Rückmeldefrist kamen drei Strickmaschinen und zehn Nähmaschinen zusammen, darunter auch einige wunderschöne Oldtimer. Die Maschinen gehen - nach einer unentgeltlichen Wartung durch die Fahrradwerkstatt A24 - an das Glen Forest Development Centre, das seine Handwerkskurse für sozial besonders benachteiligte Jugendliche und junge Frauen ausweiten möchte. Großzügig zeigte sich auch die Stadtsparkasse München, die nicht nur den Aufruf an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterleitete, sondern auch selbst 500 Euro für Glen Forest spendete. 
  • 01. April 2006: 10jähriger Geburtstag der Städtepartnerschaft
    Die verschiedenen Akteure der Städtepartnerschaft organisieren das ganze Jahr über eine Vielzahl an Veranstaltungen. Dort wird informiert und diskutiert, es werden Spenden für Harare gesammelt, Solidarität mit den Menschen in der Partnerstadt bekundet und die Kultur Zimbabwes vorgestellt.
    >> Mehr zu den geplanten Veranstaltungen
  • 21. Februar 2006: Faschingsball des Städt. Kulturreferats
    Kolleginnen und Kollegen aus allen Kulturinstitutionen sind mit ihren Freunden/innen eingeladen zum Faschingsball des Kulturreferats im Deutschen Theater unter dem Motto GLAMOUR. Gefeiert wird mit Liveband und DJ zu heißen Rhythmen und Percussion. Der Reinerlös des Faschingsballs wird dem Verein "München für Harare e.V." gespendet.
  • 09. Februar 2006: After-Work-Party
    Die 3. After-Work-Benefizparty „München für Harare“ für rund 840 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist wieder ein voller Erfolg, nicht nur wegen der tollen Stimmung, sondern auch wegen des Reinerlöses von über 7.000 Euro. Dazu beigetragen haben Augustiner-Bräu München, die Sektkellerei Nymphenburg, die Bäckerei Max Aumüller, die Eisfactory, die "Coocking Girls" der Städt. Fachakademie für Hauswirtschaft, das Direktorium, das Kulturreferat, der Abfallwirtschaftsbetrieb und die Stadtentwässerung der Stadt München, die DJs Achim und Tom sowie die insgesamt 55 freiwilligen Helferinnen und Helfer - sowohl städtische Beschäftigte als auch Harare-Freunde/innen.
3. After-Work-Party
  • 17. Dezember 2005: Verkaufsstand beim Wintertollwood
    Der "München für Harare e.V." verkauft am Stand des Nord-Süd-Forums e.V. Schmuck, Postkarten, kleine Steinskulpturen, Holzartikel, Stofftaschen, handbemalte Stoffe und Batiken von Kleinkooperativen aus Harare und natürlich die beliebten Küchenschürzen von unserem Projektpartner Glen Forest.
  • 16. Dezember 2005, 19 Uhr: Zu Gast beim Multikulturellen Stammtisch
    Unter dem Motto „Die ganze Welt an einem Tag“ präsentiert sich auch der "München für Harare e.V.“ im EineWelt Haus, Schwanthalerstrasse 80, und verkauft Kunsthandwerk.
  • 12. November 2005, 9.25 Uhr: Im Tabaluga tivi: Kinder spielen für Harare
    Die jungen Münchnerinnen Sabrina Köhler und Thao-My Truong kämpfen in der TV-Sendung um „Glückspunke“, die dann in Euro umgewandelt und von den beiden Kindern an den "München für Harare e.V.“ gespendet werden.
ZDF Tabaluga tivi
  • Juli/August 2005: Steinskulpturen aus Zimbabwe
    Skulpturen des international bekannten zimbabwischen Steinbildhauers Gerald Takawira verkaufte der "München für Harare e.V." gemeinsam mit der Stadtsparkasse München an Kunden und Mitarbeiter der Stadtsparkasse und der Stadtverwaltung München. Die Skulpturen entstanden während eines Arbeitsaufenthalts des Künstlers in der Günzburger Galerie Little Zim im letzten Sommer. Im Herbst 2004 ist Gerald leider verstorben. Die Verkaufserlöse kommen nicht nur seiner Witwe und seinen Kindern zu, sondern werden auch für die Partnerprojekte des "München für Harare e.V.“ verwendet. 
  • Mai 2005: Geburtstagsgratulanten spenden für Harare
    Die stolze Summe von 6.500 Euro kam zusammen, als der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse München, Josef Turiaux, anlässlich seines 70. Geburtstags um Spenden für den "München für Harare e.V." bat. Herzlichen Dank!
  • 18. Mai bis 22. Mai 2005: Benefizpartner der Afrika-Tage
    Der "München für Harare e.V." ist mit seinem Partnerprojekt "Mashambanzou" Benefizpartner der Münchner Afrika-Tage 2005 auf dem Olympiagelände.
    >> Mehr zu den Afrika-Tagen

  • 01. Januar bis 31. Januar 2005: Harare im Michaelibad
    Die Ausstellung "München für Harare" informiert Besucherinnen und Besucher des Michaelibads über die Städtepartnerschaft und über die Arbeit des "München für Harere e.V."

  • 27. Dezember 2004: Weihnachtsspende
    Die VEM Aktionbank AG spendet dem "München für Harare e.V." zu Weihnachten 1.000 Euro. Herzlichen Dank!

  • 05. Dezember 2004: Tollwood für Harare
    Zwei Euro jeder Eintrittskarte bei der Aufführung der Gauklersonate auf dem Tollwood-Festival gehen an den "München für Harare e.V.". Daraus ergibt sich ein - von Tollwood aufgerundeter - stolzer Erlös von 2.500 Euro.

  • 24. November 2004: After-Work-Party
    Die 2. After-Work-Benefiz-Party „München für Harare“ für städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist wieder ein voller Erfolg, nicht nur wegen der tollen Stimmung, sondern auch wegen des Reinerlöses von 7.300 Euro. Dazu beigetragen haben die Augustiner-Bräu München, die Sektkellerei Nymphenburg, die Bäckerei Vinzenz Zöttl und die Bäckerei Max Aumüller, das Direktorium, das Kulturreferat, der Abfallwirtschaftsbetrieb und die Branddirektion der Stadt München, DJane Konny Kotulla, Pamuzinda Munich mit Zimbabwe-Musik und insgesamt 36 freiwillige Helferinnen und Helfer.

    After-Work-Party

  • 18. November 2004: Benefiz-Groove
    Die Groovedoctors veranstalten in der Pasinger Fabrik beim Afrika-Festival „Motion in Afrika“ ein Benefiz-Konzert zugunsten des "München für Harare e.V."

  • 05. November bis 29. November 2004 : Afrika in Pasing
    Im Rahmen des Afrika-Festivals „Motion in Afrika“ zeigt die Stadtbibliothek Pasing die Ausstellung „München für Harare“.

  • 28. August 2004: Info-Tag in der Münchner Fußgängerzone
    Gemeinsam mit dem Arbeitskreis HaMuPa (Harare-München-Partnerschaft) präsentiert sich der "München für Harare e.V.“ in der Münchner Fußgängerzone. Geboten werden Informationen über die Städtepartnerschaft und über unsere Partnerprojekte, Kunsthandwerk aus Harare zum Anfassen und Kaufen, zimbabwische Livemusik mit Mbira und Marimba und die Möglichkeit für die Menschen in der Partnerstadt zu spenden.

    Foto: Infostand mit Rundhütte


  • August 2004: Weitere Spendenboxen am Flughafen
    Auch am neuen Terminal des Münchner Flughafens sind nun zwei Spendenboxen des "München für Harare e.V.“ zu finden. Vielen Dank an die Stadtsparkasse München, die die Herstellung dieser neuen Boxen ebenso finanziert hat wie die der „alten“ Boxen, die schon seit 2001 auf dem Flughafen stehen.

  • Juli 2004: Ausstellung in Pasing
    Die Ausstellung „München für Harare“ ist im Pasinger Rathaus zu sehen.

  • Juni 2004: Geburtstags-Spenden
    Ein Freund des "München für Harare e.V.“ nutzt seinen runden Geburtstag um seine Party-Gäste um Spenden für Harare zu bitten. Der Ertrag: fast 500 Euro!

  • 17. Juni bis 10. Juli 2004: Sommer-Tollwood 2004
    Der Arbeitkreis HaMuPa (Harare-München-Partnerschaft) und der "München für Harare e.V.“ informieren auf dem Sommer-Tollwood über die Städtepartnerschaft und verkaufen Kunsthandwerk von Kleinkooperativen aus Harare.

  • 11. Juni bis 13. Juni 2004: Afrika-Tage 2004
    Die Ausstellung „München für Harare“ ist im Rahmen der Afrika-Tage 2004 im EineWeltHaus München zu sehen. Auf der Theresienwiese informiert der Arbeitskreis HaMuPa (Harare München Partnerschaft) über die Städtepartnerschaft.

  • 01. Mai und 02. Mai 2004: EineWelt-Markt auf dem BMW-Gelände
    Der Arbeitskreis HaMuPa (Harare-München-Partnerschaft) informiert auf dem EineWelt-Markt auf dem BMW-Gelände über die Städtepartnerschaft und verkauft Kunsthandwerk. Der Erlös geht an den "München für Harare e.V.“.

  • Dezember 2003: Fotokalender Zimbabwe 2004
    Ein Münchner Paar lässt seinem Zimbabwe-Urlaub Karitatives folgen: Aus den im Urlaub entstandenen Fotos fertigen sie einhundert Fotokalender. Die Kalender-Vordrucke stiftet die Firma Sauter, den Druck der Texte die Firma Neubauer Druck GmbH. Der Schulbuchverlag FLVG schließt sich an und stellt weitere einhundertfünfzig Kalender zur Verfügung. Der gesamte Reinerlös aus dem Verkauf (fast 1.100 Euro) kommt dem "München für Harare e.V.“ zugute.

    Foto: Der Fotokalender des Vereins


  • 08. Dezember bis 10. Dezember 2003: Winter-Tollwood 2003
    Auf dem Winter-Tollwood können die Besucher am Stand des Arbeitskreises HaMuPa (Harare-München-Partnerschaft) Kunsthandwerk aus Harare einkaufen. Der Erlös geht an den "München für Harare e.V.“.

  • 05. Dezember 2003: Weihnachts-Benefizkonzert
    Die Stadtsparkasse München veranstaltet ein Weihnachts-Benefizkonzert zugunsten des "München für Harare e.V.“, das nicht nur einen stolzen Erlös von 12.000 Euro bringt, sondern auch zahlreiche Spenden von Konzertbesuchern zur Folge hat.

  • 30. Oktober 2003: After Work Party der Landeshauptstadt München
    Im Alten Rathaus findet die 1. After Work Party „München für Harare“ für städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Den Raum stellt das Direktorium der Stadt München, die Technik das Münchner Kulturreferat. Die Southern-Rock-Band „Just Now“ und Radio-Gong DJ Karsten Kießling treten ohne Gage auf. Freibier kommt von Augustinerbräu, Essen spenden die Bäckereien Zöttl und Aumüller, die Fa. Sieber Wurstspezialitäten, die Ludwig Krämer GmbH und die Franz-Schnitt GmbH & Co.KG. Sowohl bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern als auch bei den fast neunhundert Gästen ist die Stimmung super, der Erlös für den Verein beträchtlich - fast 6.000 Euro.

    Foto: After-Work-Party


  • Oktober/November 2003: Kochschürzen für München
    Ein Mitglied des "München für Harare e.V.“ begleitet beim Glen Forest Development Centre in Harare die Entwicklung von Handwerksprodukten, die in München vertreiben werden sollen. Es entstehen Modelle für wunderschöne und sehr originelle Kochschürzen im Ethno-Look.

    Foto: Schürzen aus Glen Forest


  • Juli 2003: Sommerfest-Tombola
    Der Erlös einer Tombola auf dem Sommerfest des Sozialreferats kommt dem "München für Harare e.V.“ zugute.

  • 27. Juni bis 13. Juli 2003: Sommer-Tollwood 2003
    Auf dem Sommer-Tollwood hängt die Ausstellung des "München für Harare e.V.“. Viele Besucherinnen und Besucher nutzen die Gelegenheit, sich am Stand des Arbeitskreises HaMuPa (Harare-München-Partnerschaft) über die Städtepartnerschaft zu informieren und Kunsthandwerksartikel des "München für Harare e.V.“ einzukaufen.

  • 24. Mai 2003: Stadtteilfest Schwanthalerhöhe
    Der "München für Harare e.V.“ und der Arbeitskreis HaMuPa (Harare-München-Partnerschaft) präsentieren sich beim Stadtteilfest Schwanthalerhöhe im EineWeltHaus und verkaufen Kunsthandwerk von Kleinkooperativen aus Harare.

  • 09. November 2002: Kunsthandwerk aus Zimbabwe
    In der Gaststätte „Sofias Welt“ im EineWeltHaus verkauft der "München für Harare e.V.“ Kunsthandwerk aus Zimbabwe.

    Foto: Kunsthandwerk


  • 20. Oktober 2002: Rundbrief an Münchner Bürgerinnen und Bürger
    Ein Info-Brief über die aktuelle Lage in Harare an alle Münchnerinnen und Münchner, die sich für die Städtepartnerschaft interessieren, verbunden mit einem Spendenaufruf, bringt eine erfreuliche Resonanz.

  • September 2002: Ausstellung im EineWeltHaus
    Im EineWeltHaus ist die Ausstellung „München für Harare“ zu sehen, die über die Städtepartnerschaft, die Arbeit des Vereins und über seine Partnerprojekte informiert.

  • 05. Juni bis 07. Juli 2002: Austellung im Ökologischen Bildungszentrum
    Das Ökologischen Bildungszentrum zeigt die Ausstellung „München für Harare“ und verkauft Kunsthandwerk aus Zimbabwe zugunsten des "München für Harare e.V.“.

  • 15. Dezember bis 23. Dezember 2001: Kunsthandwerk aus Zimbabwe
    In der Gaststätte „Sofias Welt“ im EineWeltHaus verkauft der "München für Harare e.V.“ Kunsthandwerk aus Zimbabwe.

  • August 2001: Spendenboxen am Flughafen München
    Auf dem Flughafen München werden fünf Spendenboxen des "München für Harare e.V.“ aufgestellt. Die Boxen wurden entworfen von Evelyn Butz und Michael Sarreiter, Blochererschule für Innenarchitektur, und die Herstellung finanziert durch die Stadtsparkasse München. Bei der Pressekonferenz zur Einführung der Boxen spendet die Flughafen München GmbH spontan 1.000 Euro. Die Ausstellung „München für Harare“ hängt während des gesamten August im Zentralbereich am Flughafen und informiert über die Städtepartnerschaft und über unsere Partnerprojekte.

  • 07. Juli 2001: Happy-Family-Fest
    Auf dem Happy-Family-Fest auf der Münchner Theresienhöhe organisiert die Firma Rewe eine Tombola mit 50.000 Losen, der gesamte Erlös in Höhe von 25.000 DM geht an den "München für Harare e.V.“.

  • Juli und August 2001: Geburtstag für Harare
    Zwei prominente Geburtstagskinder lassen sich Spenden für den "München für Harare e.V.“ schenken. Mit beachtlichem Erfolg: Insgesamt kommen fast 15.000 DM zusammen.

  • 15. Mai 2001: Malen und Versteigern
    Auf dem Sommerfest der Bahai-Gemeinde malen Kinder für Afrika und versteigern ihre Bilder zugunsten des "München für Harare e.V.“.

  • Mai 2001: Ausstellung
    Die Ausstellung „München für Harare“ wird in der Volkshochschule am Harras gezeigt.

  • 11. Januar 2001: Krankenhaus versteigert Steinskulpturen
    Bei einer Geburtstagsfeier des Krankenhauses München Schwabing werden Steinskulpturen aus Zimbabwe versteigert, die Alz-Galerie (Truchtlaching) spendet einen Teil des Erlöses an den Verein.

    Foto: Skulpturen


  • 08. Dezember 2000 bis 07. Januar 2001: Zimbabwe total im Gasteig
    Im Kulturzentrum Gasteig dreht sich (fast) alles um Harare: Die Ausstellung „München für Harare“ informiert über die Städtepartnerschaft und die Arbeit des Vereins, für Schulklassen in Form einer Ausstellungs-Rallye. Die Münchner Stadtbibliothek stellt Zimbabwe-Literatur vor, zeigt täglich Filme aus Zimbabwe und bietet Servern am Internet-Terminal interessante Links über das Land. Ausmusterte Bücher werden gegen Spenden für Harare an die Besucherinnen und Besucher abgegeben. Die Kinder- und Jugendbibliothek zeigt eine eigene Kinderausstellung über Zimbabwe und vermittelt Brieffreundschaften mit Kindern in den Partnerprojekten des "München für Harare e.V.“. Der Verein verkauft Kunsthandwerk aus Zimbabwe und die Galerie Spirits of Afrika (Horgau) zimbabwische Steinskulpturen zugunsten des Vereins.

  • Oktober 2000: Spendenaufruf an die Münchner Prominenz
    Ein Spendenaufruf des Vereinsvorsitzenden an prominente Münchnerinnen und Münchner erbrachte eine sehr erfreuliche Resonanz.

  • Mai 2000: Premiere der Ausstellung „München für Harare“
    Die Ausstellung „München für Harare“ wird erstmals in München im Foyer des Sozialreferat gezeigt. Sie ist gestaltet von Maximilian Vogel, damals Student der Blochererschule für Design, und gedruckt von der Firma Digitaldruck AG. Vielen Dank für die unentgeltlichen Leistungen! Ein weiterer Dank geht an die Firma Neschen AG in Bückeburg, die ein Stellagesystem zum Sonderpreis liefert.

  • 10. Januar 2000: Die Polizei spendet
    Die Internationale Gewerkschaft der Polizei nimmt ihre Feierlichkeiten zum 40-jährigen Jubiläum zum Anlass für eine großzügige Spende (5.000 DM) an den "München für Harare e.V.“.

  • 20. Dezember 1999: Spenden statt Schenken
    Die Münchner Gesellschaft für Stadtmöblierung mbH verzichtet auf die Versendung von Weihnachtsgeschenken und spendet den eingesparten Betrag in Höhe von 2.500 DM an den "München für Harare e.V.“.

  • 17. Dezember bis 24. Dezember 1999: Der Verein startet mit Information und Verkauf
    Der "München für Harare e.V.“ stellt sich den Münchnerinnen und Münchnern vor. An einem Weihnachtsstand wird in der Fußgängerzone über die Arbeit informiert und gemeinsam mit Vamos e.V. Kunsthandwerk aus Zimbabwe verkauft.

zurück zum Seitenanfang





Die Wanderausstellung "München für Harare"

Die Ausstellung informiert über die Aktivitäten der Städtepartnerschaft München - Harare, über die schönen Seiten Zimbabwes und Harares, aber auch über die sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Probleme des Landes und führt damit auf die Straßenkinderproblematik in Harare hin. Vorgestellt wird auch das „Glen Forest Development Centre“ in Harare, das Präventivarbeit dazu leistet und vom "München für Harare e.V." unterstützt wird.

Die Ausstellung besteht aus 13 Kunststoffbahnen 240 x 80 cm. Diese können mittels Seilsystem von der Wand oder Decke gehängt werden oder auch mit Stellagen frei im Raum aufgestellt werden.

Die Ausstellung "München für Harare" ist ein guter Informationseinstieg für Aktionen aller Art. Wir verleihen sie gerne. Für Schulklassen haben wir eine Ausstellungsrallye entwickelt. Alle Bilder der Ausstellung können besichtigt werden.


Foto: Bild der Harare Ausstellung


zurück zum Seitenanfang